Sie sind hier: Erste Hilfe / Trau dich – EH für Grundschüler

EH für Grundschüler

Foto: Erste Hilfe Kurs für Grundschüler
Foto: Zimmermann / DRK

Die hohe Zahl an Notfällen und Unfällen, insbesondere im schlichen Bereich (wie bundesweite Statistiken belegen), haben das Deutsche Rote Kreuz dazu veranlasst eine weitere wichtige Lücke in der Ausbildung der Bevölkerung (in den Grundschulen) in Erster Hilfe zu schließen. Im April 2001 haben wir als DRK-Biildungswerk Bitburg-Prüm mit dem Projekt "Paula - Vorschulkinder lernen helfen ..." den Kindern in der Altersklasse 5 und 6 Jahre in den Kindertagesstätten ein soziales Projekt angeboten.

Dieses Projekt ist die Idee, Kindern in dieser Altersklasse spielerisch und kindgerecht an die Themen "Hilfsbereitschaft" und "Erste Hilfe" heranführen. Durch diese Schulung fördern wir "soziale Kompetenzen" und wollen einen aktiven Beitrag zur "Gewaltprävention" in unserer Bevölkerung leisten.

Im Sekundarbereich, ab der Klasse 5 (insbesondere in den Klassenstufen 8 bis 9/10) sind wir bereits seit Jahrzehnten traditionell in der Ersten Hilfe Grundausbildung für die schülerinnen und Schüler unseres Eifelkreise tätig. Durch diese Ausbildungen geben wir den Schülerinnen und Schülern eine fundierte Erste Hillfe  Ausbildung mit auf ihren weiteren beruflichen Weg, unter anderem zum Führerscheinerwerb.

Eine Lücke die nunmehr noch zu schließen war, ist der Grundschulbereich.

In einem neuen Erste Hilfe Programm des Deutschen Roten Kreuzes werden nunmehr auch Kinder im dritten und vierten Schuljahr in Erster Hilfe ausgebildet. Dieser Kurs soll Kindern helfen, spielend zu erlenen wie man anderen Mitmenschen, vielleicht sogar einem Mitschüler, helfen kann.  Helfen zu können und damit Verantwortung für alle Mitmenschen zu übernehmen, ist ein wichtiges Erziehungs- und Lernziel, weil hiermit der natürliche Abbau von Ängsten und die unbefangene Hilfsbereitschaft von Kindern gefordert und gefördert werden. Dies führt zu einem erhöhtem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Kinder. Spielerich werden zusätzlich Gefahrenpunkte herausgearbeitet und die Sicherheitserziehung ausgebaut.

Primär wird in diesem Kurs darauf hin gearbeitet wie die Kinder Unfälle bzw. Verletzungen vermeiden können (d.h. Unfall verhütendes Verhalten einüben). Sollte allerdings dennoch etwas passieren und ein Mensch verletzt sein werden die Schüler nach diesem Kurs auch Erste Hilfe leisten können. Hier sollen Ängste abgebaut werden, um unter dem Schlagwort "Trau Dich" effektiv Erste Hilfe leisten zu können (... es ist keiner zu klein - Ersthelfer zu sein!)

Eine der wichtigsten Maßnahmen eines Ersthelfers ist es, den Notruf richtig abzusetzen, jedoch sollte ein Kind auch wissen, wann und wie es die stabile Seitenlage anwenden muss, wie es Verbände anlegt udn wie man dem anderen Kind hilft, welches gerade beispielsweise von einer Wespe gestochen wurde.

Am Ende des Kurses dürfen die Schülerinnen und Schüler dann auch einen Krankenwagen von innen besichtigen (sofern dies zeitlich und organisatorisch möglich ist) und eventuell sogar das Blaulich einschalten.

Wir möchten natürlich mit der Schule zusammen arbeiten, da die Schüler sehr viel Zeit dorf verbringen. So werden wir z.B. zusammen mit den Lehrerinnen und Lehren den Kindern zeigen wo sich im Haus (in der Schule) überall Verbandkästen und Notruftelefone befinden. Zum Abschluss erhalten die Kinder eine "persönliche Urkunde", die ihre Teilnahme an der Ausbildungsreihe "Erste Hilfe in Grundschulen" bescheinigt.

Die Grobziele im Überblick

  • Einüben von Unfall verhütendem Verhalten (Prävention und Unfallverhüttung)
  • Erlernung und Stärkung sozialer Kompetenzen ...
  • Heranführung an kindgerechte Erste Hilfe (dem Alter der Gruppe entsprechend)

Zielgruppe:

Grundschüler der dritten und vierten Klassenstufe aller Grundschulen in der Großregion Trier

Seminardauer/-zeiten:

vier Doppelstunden (acht Unterrichtseinheiten bzw. acht Schulstunden) aufgeteilt auf mindestens zwei Schultage (Termine).
Es ist vorgesehen, das die eingesetzten Ausbilder entsprechende Hausarbeiten verteilen, damit die Schüler auch zu Hause die Möglichkeit haben, sich alle Themen noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.

Kosten:

Es wird ein Pauschalpreis von 150,00 € je Gruppe/Klasse erhoben.

Bei einer durchschnittlichen Schülerzahl von 20 Personen sind dies 7,50 € je Schüler; es sollte versucht werden, dass dieser Betrag über entsprechende Fördervereine oder über die Schule abgewickelt wird. Hierin enthalten sind alle durch das Rote Kreuz entstehenden Kosten.